Frankfurt – London – Mumbai

Während wir diesen Eintrag schreiben, sitzen wir in unserem Hotelzimmer in Mumbai. Nach wochenlangem Vorbereitungsstress (Impfungen, alles Wichtige besorgen, das alles dann in den Rucksack stopfen (gar nicht so einfach!), einiges schweren Herzens dann doch zuhause lassen („Nein wir brauchen jetzt keine Winterjacke!!!“) usw.) geht unsere Reise nun endlich los. Wir gehen mit einem weinenden und einem lachenden Auge…wir freuen uns natürlich sehr auf all die bevorstehenden Abenteuer und Eindrücke, aber es fällt natürlich auch schwer Familie, Freunde und vertrautes Umfeld zu verlassen. Die letzten Treffen mit all diesen geliebten Menschen haben uns nochmal gezeigt, wie wichtig alle für uns sind und wie froh wir sind, so ein tolles Umfeld zu haben. Wir werden euch fleißig mit Blogeinträgen, Skypetelefonaten und Bildern nerven, damit ihr uns auch ja nicht vergesst!

Für uns ging es zuerst mit dem Zug von Stuttgart zum Frankfurter Flughafen und von dort aus weiter nach London. Nachdem wir nach 8 1/2 Stunden den eiskalten Flieger und den Flughafen in Mumbai verlassen, trifft uns die Hitze mit voller Wucht: 35°C, das muss man erstmal verkraften. Zum Glück haben wir einen Fahrer vom Hotel gebucht, der steht dann auch wie selbstverständlich mit 100 anderen Fahrern am Ausgang des Flughafens in einer rießigen Menschentraube und hält ein Schild mit unseren Namen in der Hand. Das Auto ist klimatisiert, der Fahrer sehr nett und die einstündige Fahrt zum Hotel ein wirklich tolles Erlebnis. Der Verkehr ist wie erwartet sehr chaotisch, alle hupen wie verrückt, Spuren existieren zwar, werden aber gekonnt ignoriert. Ein einziges Gewusel von indischen Autos, Luxuskarossen von vorwiegend deutschen Marken, süßen kleinen Auto-Rikschas, Motorrädern und Mopeds. Kühe haben wir bis jetzt noch keine entdecken können. Nach all den Berichten die wir im Vorfeld zu Indien gelesen haben, haben wir uns Mumbai viel dreckiger vorgestellt als es tatsächlich ist. Hier stehen zwar heruntergekommene und teilweise verlassene Gebäude zwischen schönen alten Indischen Herrschaftshäusern und modernen Glaspalästen, doch das ist unserer Meinung nach gerade auch das, was Mumbai ausmacht. Außerdem ist die Stadt richtig, richtig grün! Überall stehen rießige Baumalleen und von den Balkonen hängen bunte Blumen. Von den vielen Obdachlosen die in anderen Berichten “überall neben den großen Straßen schlafen” haben wir keine gesehen.

Im Hotel angekommen mussten wir uns aufgrund von akutem Schlafmangel (Schlafen im Flugzeug ist ätzend!) erstmal ein paar Stunden hinlegen. Als wir wieder zu uns gekommen sind war es schon Abends. Nach einer Dusche haben wir hier im hoteleigenen Restaurant leckeres indisches Essen genossen (juhuu, endlich Naan!) und werden wahrscheinlich auch bald schlafen gehen – bei uns ist es jetzt ca. 22.30 Uhr. Heute hat hier in Mumbai das Holi Festival begonnen, vorher gab es ein Feuerwerk, dass man von unserem Hotel aus sehen konnte und jetzt hört man indische Musik auf den Straßen. Wir freuen uns schon auf morgen, wenn wir endlich Mumbai erkunden können.

Namasté! Caro & Lenny

5 thoughts on “Frankfurt – London – Mumbai

  1. Coolius! Das Farbenfestival wird bestimmt richtig toll!!! 🙂
    Gute Nacht, ich bin schon auf den nächsten Post gespannt <3

  2. Sehr cool 🙂 wünsche euch eine aufregende, tolle, spannende und schöne Reise!!! Kommt gesund wieder 😉

    Liebe Grüße aus Deutschland

  3. Gute Reise euch beiden und viele, tolle Abenteuer und Erlebnisse! Passt gut auf Euch auf! Habe es leider nicht mut bekommen, dass ihr bei uns wart, um euch zu verabschieden. .. sonst hätte ich mich trotz meinem angeschlagenen Zustand aufgerafft …. macht’s gut und ganz liebe Grüße
    Jasmin

  4. Wie aufregend!!! Ich freue mich riesig zu hören, dass ihr gut angekommen seid und dass die ersten Erlebnisse sich so toll anhören. Ich warte schon auf eure nächsten Einträge. 🙂 Gibt’s auch Bilder?

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *